Titelbild für Artikel Werkzeug für Revenue-Manager
TEXT: Astrid Schwamberger

Werkzeug für Revenue-Manager

Das richtige Produkt dem richtigen Kunden zur richtigen Zeit zum richtigen Preis über den richtigen Vertriebs­kanal anzubieten – das ist das Ziel von Revenue-Managern. Auf dem Weg zur Entscheidung können spezielle Software­lösungen helfen, Informationen zusammenzutragen und so die richtigen Schlüsse zu ziehen. Eine Auswahl.

IDeaS Revenue Solutions

Ein Pionier in Sachen Revenue-Management-­Systeme ist IDeaS. Vor über 25 Jahren hat das Unternehmen aus Minneapolis die Automatisierung des Revenue-Managements erfunden – zunächst für die Luftfahrtindustrie. Seit 1996 entwickelt IDeaS Lösungen für Hotelketten und Einzelhotels und erweiterte sein Angebot ab 2014 drastisch. Herzstück ist das IDeaS ­Revenue ­Management System, das Preis-, Forecasting- und Optimierungs­strategien bietet. Darüber hinaus wurde unter anderem die branchenweit erste mobile App zum Thema Revenue-Management an den Start gebracht. IDeaS G3 Revenue ­Management Systems wiederum nutzt SAS-Analytics und ermöglicht What-if-Analysen sowie Preisentscheidungen nach bestimmten Kriterien. Eine weitere Pionierleistung ist das IDeaS Function Space ­Revenue Management System, bei dem das automatische Revenue-Management auf Konferenz- und Veranstaltungsräume ausgedehnt wurde.

Infor EzRMS

Die vollständig automatische Erlös­verwaltungs­lösung Infor EzRMS basiert auf über dreißig Jahren Erfahrung in der Hotellerie und wurde mithilfe neuester Technologien zur Geschäfts­prognose und ‑optimierung entwickelt. Die Kernanwendung der Software erstellt auto­matisch eine Nachfrageprognose für jedes Zimmer und empfiehlt geeignete ertrags- und gewinnmaximierende Verkaufsstrategien.

Das Tool wurde zuletzt durch Prognosealgorithmen erweitert, etwa die dynamische Trendmodellierung unter Einsatz von Machine-Learning-Technologie. Infor EzRMS ist dadurch in der Lage, von Grund auf neue Prognosen zu berechnen. Haben die Modelle neue Branchentrends aufgenommen, passen sich die Forecasts schneller an unvorhergesehene Marktveränderungen an. Infor hostet die Lösung als Software-as-a-Service, der Datenzugriff erfolgt browserbasiert über das Internet.

Hotelpartner Yield Management

Das Schweizer Unternehmen bietet seit gut zehn Jahren eine Gesamtlösung für Einzelhotels und kleinere Ketten an, die alle Aspekte in den Bereichen Strategie, Technologie und Umsetzung umfasst. Die Yield-Management-Technologie wird seitdem kontinuierlich weiterentwickelt; die Daten werden auf eigenen Serverhubs in der Schweiz gespeichert. Hotelpartner verspricht schnelle Erfolge: Bereits im ersten Jahr soll sich der RevPAR um 14,3 Prozent erhöhen.

Rateboard

Um den perfekten Zimmerpreis zu ermitteln, verarbeitet die cloudbasierte Softwarelösung aus Österreich interne und externe Daten wie Buchungshistorien, Konkurrenzpreise, anstehende Events, Wetterentwicklungen und Onlinebewertungen. Den empfohlenen Preis kann der Nutzer – vor allem Ferienhotels – dann in alle Buchungsportale übernehmen, wenn er dies möchte. Eine verständliche Bedienoberfläche soll ihm einen Überblick über die Wirtschaftlichkeit des Betriebs, den Markt und das Buchungsverhalten der Gäste verschaffen. 

Am Anfang steht die Strategie – daran führt in einem erfolgreichen Revenue-Management kein Weg vorbei. Und am Ende entscheidet der Revenue-Manager über Preise und Vertriebskanäle. Um die richtige Entscheidung zu treffen, müsste er aber im Grunde rund um die Uhr, am besten alle paar Minuten, die relevanten Faktoren checken und bewerten – eine Sisyphusarbeit und ohne Hilfsmittel schier unmöglich zu bewerkstelligen.

Um allein Belegung, Buchungsströme und Raten der Mitbewerber fortlaufend auf Veränderungen abzuklopfen, kommen Revenue-Manager deshalb um den Einsatz von Technologie nicht mehr herum. Spezielle Softwarelösungen versprechen außerdem, Entwicklungen frühzeitig zu erkennen und eine entsprechende Meldung zu machen. Etwa, wenn sich plötzlich und ohne erkennbaren Grund die Nachfrage erhöht.

09 Grafik

Ersetzen kann eine auch noch so ausgereifte Technologie den Revenue-­Manager freilich nicht. Denn kein maschinelles Revenue-Management-System kennt automatisch die individuellen Strategien eines jeden Betriebs. Da muss der jeweilige Revenue-Manager zeigen, wo es langgeht, muss das System also nach seinen Bedürfnissen hinsichtlich Lage, Größe, Buchungsverhalten und Gästemix einrichten, fortlaufend füttern und im Auge behalten. Ist er mit der Berechnung der Software nicht einverstanden, muss er eingreifen.

Erfahrung, eine gute Ausbildung und eine qualifizierte Schulung auf das Programm sind unerlässlich, um die Resultate letztlich zu beurteilen und auszuloten, ob die gesteckten Ziele erreicht wurden. Hier eine Auswahl der wichtigsten Revenue-Management-Systeme für Einzel- und Ferienhotels, kleine und große Ketten.

Eine Sammlung aller Glossare finden Sie unter: checkin.hrs.com/glossar