Titelbild für Artikel Viele auf einen Streich!
TEXT: Astrid Schwamberger

Viele auf einen Streich!

Auf HRS.de können Kunden künftig wie in einem Vergleichsportal den jeweils besten verfügbaren Preis buchen. Der Clou: Trotz dieses sogenannten Multisource spielt sich alles wie gehabt auf HRS.de ab. Kunde und Hotelpartner profitieren gleichermaßen: Sie dürfen sich auf mehr Buchungen ohne zusätzliche Kosten freuen.

Einfache Bedienbarkeit und perfekter Kundenservice sind das A und O, wenn es darum geht, Onlinebuchungen zu generieren. Denn: Wird es kompliziert oder zeitaufwendig, steigen Internetnutzer schnell aus. Sofort weg sind sie, wenn ihr Wunschhotel nicht buchbar ist. Und taucht es womöglich ausschließlich auf einer anderen Plattform auf, kommen sie gar nicht erst vorbei – insbesondere Firmenkunden sind nämlich durch ihre Reiserichtlinien an feste Buchungswege gebunden. HRS macht es Kunden nun möglich, die gewünschten Angebote zum besten verfügbaren Preis zu finden, ohne die gewohnte Umgebung wechseln zu müssen.

Das Zauberwort lautet Multisource. Und das geht so: HRS vergleicht in Echtzeit Raten und Verfügbarkeiten der Hotelpartner aus der eigenen Datenbank mit dem Angebot angeschlossener Vertriebspartner. Das beste Ergebnis bietet HRS dem Kunden dann an. Für diesen ist es nämlich am wichtigsten, in seiner gewohnten Umgebung buchen zu können; dort, wo er vielleicht schon Rechnungsanschrift, Kreditkartendaten und andere Wünsche hinterlegt hat. Und dann sind da noch zusätzliche Services wie zum Beispiel die Smarthotel-Funktionen von HRS, die er nur nutzen kann, wenn er auch direkt bei HRS bucht.

Am Ende profitieren beide Seiten: Kunden von HRS nutzen die vertrauten Buchungsschritte, bekommen ihr gewünschtes Hotel zum besten verfügbaren Preis und den gewohnten 24-Stunden-Support. Hotelpartner wiederum erhalten Gäste, die womöglich auf ein anderes Haus ausgewichen wären, weil ihr favorisiertes Hotel bei HRS nicht verfügbar oder die Rate höher war.

HRS stellt jetzt also auch Angebote aus anderen Vertriebskanälen dar. Warum?

HRS bringt Hotels und Kunden zusammen und vermarktet bestehende Zimmerkontingente, die Sie uns oder unseren Vertriebspartnern zur Verfügung stellen. So machen wir Ihr Haus auch dann buchbar, wenn die Verfügbarkeiten bei uns ausgeschöpft sind und nutzen den großen Traffic auf unserem Buchungsportal in Ihrem Sinne voll aus. Denn Verfügbarkeiten auf anderen Kanälen oder andere Kategorien können wir auf diese Weise unkompliziert an unsere Kunden vermitteln.
 
Multisource – ist das überhaupt erlaubt?

HRS bezieht ausschließlich Raten ein, die jedem Marktteilnehmer zugänglich sind. Dabei werden die geltenden Konditionen für die entsprechenden Kanäle berücksichtigt. Zuerst spielt HRS die Angebote der eigenen Datenbank aus und greift nur dann auf Angebote aus Partnervertriebskanälen zu, wenn HRS keine Verfügbarkeiten hat oder die anderen Angebote besser in Kategorie, Preis, Buchungsbedingungen oder Zusatzleistung sind.
 
Also im Grunde genauso wie es Metasearcher auf Vergleichsportalen machen?

Bei Metasearchern wird der Kunde die jeweiligen Portale weitergeleitet und muss sich dann dort zurechtfinden. Bei Multisource von HRS bleibt der Nutzer hingegen in seiner gewohnten Umgebung. Das bedeutet mehr Komfort für den Kunden.
 
Was bringt denn Multisource überhaupt?

Ersten Tests zufolge konnte HRS die Verfügbarkeit um durchschnittlich zehn Prozent steigern. Für den HRS-Kunden bedeutet das, Buchung seines gewünschten Hotels auf der vertrauten HRS-Plattform zum besten verfügbaren Angebot und mit gewohntem 24-Stunden-Support. Hotelpartner wiederum erhalten Gäste, die womöglich auf ein anderes Haus ausgewichen wären, weil ihr favorisiertes Hotel bei HRS nicht verfügbar war. Dies steigert die Konvertierungsrate, erhöht die Reichweite und führt zu mehr Buchungen für die Hotels.

Worauf müssen sich Hotelpartner einstellen? Auf zusätzliche Kosten etwa?

Da ändert sich nichts. Bucht ein Kunde ein Angebot aus einem anderen Kanal, so zahlt er weiterhin seine Hotelrechnung vor Ort im Hotel. Die Kommission für die vermittelte Buchung wird weiterhin zu den Konditionen abgerechnet, die für diesen Kanal gelten.


Eine Sammlung aller Glossare finden Sie unter: checkin.hrs.com/glossar

Und wie läuft das mit der Begleichung der Kommission aus anderen Kanälen?

Die Kommissionrechnung für Buchungen über den Amadeus Kanal wird für Sie bequem über die monatliche Kommissionsrechnung abgerechnet. Das ist wesentlich günstiger als über Ihren externen Payment Provider. Wenn Sie die Kommission für Amadeus Buchungen dennoch direkt beim externen Payment Provider bezahlen möchten (mit zusätzlichen Kosten verbunden), teilen Sie uns dies bitte unter Angabe Ihrer Hotelnummer per E-Mail an accounting@hrs.de mit. Die Kommissionsrechnungen für Buchungen über das Expedia Affiliate Network (EAN) werden direkt bei Expedia beglichen.

 
Gibt es Änderungen in der Buchungsübersicht?

Ja, denn die Buchungen über Vertriebspartner werden darin ebenfalls aufgelistet. Wird eine Buchung über HRS geändert oder storniert, gibt HRS diese Information unmittelbar an die jeweiligen Partner weiter. Dort können Sie die Abrechnung korrigieren. Sollte der Status jedoch schon im GDS geändert worden sein, kann die Buchung in der Buchungsübersicht nicht mehr angepasst werden.