Titelbild für Artikel Rein geschäftlich.
TEXT: Johannes Kühner

Rein geschäftlich.

Firmenkunden im Visier.

Unter der Positionierung »Global Hotel Solutions« fokussiert HRS seit dem vergangenen Jahr zunehmend das Geschäft mit Firmenkunden – und dies an mittlerweile 25 Standorten weltweit.

Es sind große Namen: Suchmaschinengigant Google, der weltgrößte Mobilfunkanbieter China Mobile und der japanische Elektronikriese Panasonic. Sie alle hat HRS in den vergangenen Monaten als Firmenkunden gewonnen – ebenso wie zahlreiche weitere der 500 umsatzstärksten Unternehmen der Welt (Fortune Global 500 Companies). Damit nicht genug: 27 der 30 im Dax gelisteten Unternehmen buchen ihre Hotelzimmer heute über HRS.

Um diesen Global Playern eine Hotelabdeckung in den wichtigsten Märkten der Welt anbieten zu können, wächst HRS strategisch weiter: Allein im Jahr 2015 stieg die Mitarbeiterzahl um 15 Prozent auf rund 1500 an 25 Standorten in Europa, Asien, Süd- und Nordamerika – von London bis Schanghai, Warschau bis São Paulo und Paris bis Tokio. Jüngste Neueröffnungen waren die beiden Büros in New York und Mumbai, der kommerziellen Hauptstadt des wirtschaftlich aufstrebenden Indiens (Artikel auf Seite 30/31).

Vor allem die Individualhotellerie profitiert von dieser Entwicklung. Denn von den 300.000 Häusern, die HRS weltweit in seinem Portfolio hat, haben rund 180.000 keinen Anschluss an eine Kette und wären für global tätige Unternehmen nur schwer auffindbar. Eigentlich. Als einziger Anbieter der Branche ist HRS an all jene Vertriebssysteme (GDS) angeschlossen, über die international tätige Reisebüros und Konzernreisestellen ihre Hotels buchen. Mit seinem Portfolio von fünf Millionen Zimmern zählen die Kölner in diesen Systemen als größte Hotelkette der Welt.

Über sein ursprüngliches Geschäftsmodell der klassischen Hotelbuchung hinaus bietet HRS zudem längst zusätzliche Services für global aufgestellte Konzerne an: vom Hoteleinkauf (Intelligent Sourcing) über bargeldloses Bezahlen (global.payment) bis zur papierlosen Rechnungsstellung (paperless.travel). Der Privathotellerie erschließt sich damit überhaupt erst der globale Travelmarkt (Seite 14).

Vorreiter ist HRS auch im Veranstaltungsgeschäft: Auf der Tagungs­plattform Meetago können Firmenkunden ihre Veranstaltungen online genauso einfach buchen wie einen Hotelaufenthalt. Seit dem vergangenen Jahr beteiligt HRS sich an dem Unternehmen; gemeinsam haben sie schon jetzt einen Buchungsumsatz von 150 Millionen Euro in diesem Segment generiert – Tendenz steigend. HRS Geschäftsführer Tobias Ragge: »Unter der ­Marke HRS Global Hotel Solutions haben wir einen vom Privatkunden­geschäft völlig unabhängigen Geschäftszweig geschaffen, den keiner unserer Wettbewerber in der Form besetzt wie wir.«